PetHeads on Facebook  |   Foren Regeln  |   Englisches Forum  |   Offizielle Webseite

Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

Die Pet Shop Boys Diskussion. Alles Neue und Interessante zu den Boys. Hier könnt Ihr auch Fragen stellen oder Fragen anderer Fans beantworten.
Nachricht
Autor
Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#601 Beitrag von Zukunft » Mo 9. Okt 2017, 19:07

Roland hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 16:59
Ich habe in den letzten Wochen nicht mehr jeden Interview-Fetzen gelesen, aber irgendwie ist in den letzten 2 Jahren auch nicht der Hauch einer Erwähnung gewesen bezüglich neuer Sachen. Oder?
Na ja, nachdem die Reissues nun endlich abgehakt sind, steht als nächstes großes Projekt das neue Album an - selbstredend noch ohne Termin. In den Raum geworfen wurde von Neil neben der Überarbeitung von „A man from the future“ zu einem szenischen Theaterstück auch die Entwicklung einer Art Varieté-Show für den Charakter Billie Trix aus „Closer to heaven“ mit neuen für sie komponierten Songs. Angeblich sollen sie schon ein kleines Theater in Edinburgh dafür ins Auge gefasst haben. Auch soll Frances Barber Interesse bekundet haben.
Rückblickend kann man sagen, dass sie seit dem Ausstieg bei Parlophone permanent gearbeitet haben.

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#602 Beitrag von Roland » Mo 9. Okt 2017, 19:26

Ralf2001 hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 18:06
Im Vergleich mit anderen gleichaltrigen Acts sind die aber absolut hochaktiv :)
In gewisser Weise natürlich. Vor allem immer da wo es wirtschaftlich hochinteressant ist. Ultimativer Fakt ist aber, dass Tour-Zeit Schaffenszeit frisst.
OMD, Erasure und New Order können tatsächlich noch extended Mixe, das dynamischte aller Pop-Duos nicht mehr. Das sind auch Fleiss-und Bequemlichkeitsfragen.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#603 Beitrag von Zukunft » Mo 9. Okt 2017, 20:03

Roland, Du hast davon geschrieben, dass sie auch mal ruhige Momente lieben und nicht gerade hochaktive Phasen haben. Nach dem Ausstieg bei Parlophone sind aber die Alben „Electric“ (2013) und „Super“ (2016) inklusive Singles, Interviews und Promo-Auftritte erschienen, es gab die Electric-Tour (März 2013 bis August 2015), die Super-Tour (Oktober 2016 bis Oktober 2017), dazwischen „A man from the future“ (Juli 2014) und der orchestrale Auftritt für den Teenage Cancer Trust (April 2017), eine Kollaboration mit Jean Michel Jarre, eine vierteilige BBC Radio-Doku, die Reissues wurden kuratiert. Da kann man kaum von Müßiggang sprechen.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13296
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#604 Beitrag von ChrisPSB » Di 10. Okt 2017, 11:09

Kurze Zwischenfrage hierzu: Sind die Songs für das kommende Album nicht bereits geschrieben? Habe in Erinnerung, dass da etliche Tracks zurückgehalten wurden?
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#605 Beitrag von Roland » Di 10. Okt 2017, 12:13

Zukunft hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 20:03
Roland, Du hast davon geschrieben, ....
Ich halte ihnen natürlich keine Faulheit vor. Gemessen an Aktivität und gleicher historischer Einordnung
sind sie in der Quantität mit Erasure auf einer Ebene.

Ich bin jedoch der Meinung das da mehr gehen würde, wenn sie das wollten.
"Super" und alles was danach als B-Seiten-Material kam, war im Dezember 2015 fertig.
Bei Meister Price waren sie zuvor sogar nur einen Monat, der Rest war per Fernleitung, also knappe 2 Monate.

Natürlich nimmt Tour-Konzeption- und Vorbereitung Zeit in Anspruch, auch das Touren selbst. Aber ich sehe da auch satte Löcher der Erholmöglichkeit und tatsächlichen Erholung (Niedrigaktivität). Sei ihnen wie schon gesagt gegönnt, eine Verpflichtung mir und anderen gegenüber gibt es nicht.

Warum zu den Reissues nicht mal einen eigenen Remix eines Songs "X"? Warum keine eigenen extdended Mixe mehr? Warum nicht mal die Auftrittsmöglichkeit mit Herrn Jarre suchen? Warum nicht mal die Setliste der Tour ändern, mehr als einen Song? Also so kleine Gesten.
Ich finde es triftt so ein bischen die Bezeichnung "Dienst nach Vorschrift" was sie in den letzten Jahren machen. Nicht mehr als unbedingt muss - auf bestimmte Sachen gesehen.

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#606 Beitrag von Roland » Di 10. Okt 2017, 12:25

ChrisPSB hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 11:09
Kurze Zwischenfrage hierzu: Sind die Songs für das kommende Album nicht bereits geschrieben? Habe in Erinnerung, dass da etliche Tracks zurückgehalten wurden?
Von den, ich glaube, knapp 25 Songs die sie Herrn Price im Herbst 2015 Demo-mäßig vorgestellt haben,
gab es die Aussortierung die zu "Super" führte. Der Rest, teilweise schon als B-Seite erschienen, wäre theoretisch für ein weiteres reflektierendes (Classic-PSB) Album im Bereich der Möglichkeit.

Wir sollten aber nicht die Sprunghaftigkeit der Boys unterschätzen. Die knüllen ja auch ganz schnell mal alte Ideen weg.

Ich habe aber so die Befürchtung, da sie auf eigene Kappe veröffentlichen, dass der Mut zu einer potenziell schlechter verkaufenden Platte mit reflektierendem Inhalt fehlen könnte und damit Zukunftsmusik bliebe.
Sie lieben den Verkaufserfolg und wissen auch was sie von "Elysium" , also vor ihrem 2. Frühling, verkauft haben.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13296
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#607 Beitrag von ChrisPSB » Di 10. Okt 2017, 17:46

Roland hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 12:13
Warum zu den Reissues nicht mal einen eigenen Remix eines Songs "X"? Warum keine eigenen extdended Mixe mehr? Warum nicht mal die Auftrittsmöglichkeit mit Herrn Jarre suchen? Warum nicht mal die Setliste der Tour ändern, mehr als einen Song? Also so kleine Gesten.
Ich finde es triftt so ein bischen die Bezeichnung "Dienst nach Vorschrift" was sie in den letzten Jahren machen. Nicht mehr als unbedingt muss - auf bestimmte Sachen gesehen.
Roland hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 12:25
Ich habe aber so die Befürchtung, da sie auf eigene Kappe veröffentlichen, dass der Mut zu einer potenziell schlechter verkaufenden Platte mit reflektierendem Inhalt fehlen könnte und damit Zukunftsmusik.
Sie lieben den Verkaufserfolg und wissen auch was sie von "Elysium" , also vor ihrem 2. Frühling, verkauft haben.


Da bin ich bei dir, Roland. Das betrifft ja auch in gewisser Weise meinen ausführlichen Post zum Thema Pop vs. Indie bzw. ordentliches Label vs. Kobalt als Vertrieb. Ich gehe da nun nicht weiter drauf ein. Ich denke es ist klar, was ich damit sagen möchte.

Prinzipiell vermisse ich bei den PSB seit Jahren den Mut zu etwas Neuem, zu Experimenten. Ich benötige kein drittes Price-Album. Das Konzept ermüdet recht schnell und ist abgenutzt. Electric ist groß und war ihr bestes Album seit Jahren, m. E. seit Nightlife, aber bereits mit Super setzte bei mir rasch die Langeweile ein. Wären nicht Tracks wie Dictator und Robot auf dem Album, hätte es mich schon kurz nach der VÖ nicht mehr interessiert. Hinzu kommt die fehlende Variation beim Bühnenkonzept. Da ist mir deutlich zu wenig Kreativität im Spiel. Das alles ist konzipiert, um mit vergleichsweise geringen Kosten maximalen Gewinn einzuspielen. Es nervt unheimlich, dass sie nicht einmal die Spontanität aufweisen, bei der zweiten oder dritten Runde die Setlist abzuändern. Die Videos wirken wie billiges Stock Footage Material. Die Laser können sie langsam auch eintüten. Wirkt ohnehin altbacken.

Ich wünsche mir einen radikalen Schnitt. Price weg, Berlin weg, London weg. Die sollen sich komplett neu verorten. Räumlich wie in Bezug auf den Sound. Wieso nicht mal ein Köln-Album mit Kompakt-Bezug? Mein Traum: Ein Album produziert von Coma. Die machen aktuell die schönste, spannendste, aufregendste elektronische Popmusik in Deutschland. Der Einfluss würde ihnen mal gut tun und es würde vermutlich etwas wirklich 'neues' dabei herauskommen.
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#608 Beitrag von Zukunft » Di 10. Okt 2017, 18:22

Den Pet Shop Boys generell zu wenig Mut für Experimente zu unterstellen, finde ich nicht zutreffend. Musical, Stummfilmvertonung, Ballett und eine musikalische Biographie sind schon Projekte, die man nicht zwingend von einem Mainstream-Popact erwartet. Auch waren Behaviour und Elysium kommerzielle Wagnisse. Da hätten sie es sich auch einfacher machen können. Nun haben sie mit Electric und Super zwei Alben und dazugehörige Tourneen vorgelegt, die als kommerzieller Großangriff zu sehen sind. Da ging es vornehmlich darum, mit den Alben die mittelgroßen bis großen Hallen auf der Welt trotz stolzer Ticketpreise zu füllen. War und ist ja auch überaus erfolgreich gelaufen. Wenn sie jetzt mit Price ein Album nachschieben, das - wie mehrfach angedeutet - moody/darker ist, dann werde ich sie dafür lieben. Mit einer dritten Platte der gleichen Machart würden sie sich in der Tat künstlerisch im Kreis drehen.
Ich denke, die beiden haben sehr genau im Blick, was im Bereich der elektronischen Musik in Europa und auf der Welt passiert. Gerade zu Kompakt in Köln gibt’s ja eine enge Bande. Dass sie bisher keine Electro-Indie-Platte vorgelegt haben, ist wohl eher eine bewusste Entscheidung als Ahnungslosigkeit. Dafür sind sie halt die Künstler und entscheiden selbst, was sie machen. Unter x2 mehr denn je.

Benutzeravatar
ChrisPSB
Insider
Insider
Beiträge: 13296
Registriert: Fr 8. Jun 2001, 00:00

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#609 Beitrag von ChrisPSB » Mi 11. Okt 2017, 16:13

Ich habe den PSB nicht generell zu wenig Mut für Experimente abgesprochen. Ich beziehe mich explizit auf die Zeit post 2013. Die Beiden haben es sich sehr bequem eingerichtet. Die arbeiten fortwährend mit Price, seit Jahren mit Es Devlin wenn es darum geht, das Bühnenkonzept zu erstellen. Auch Farrow bietet keine Überraschungen mehr hinsichtlich des Artworks. Es gibt auch noch andere Farben neben weiß. Diese Bequemlichkeit nervt und führt zu Repetition und Stillstand. Wir wählen auch nicht umsonst alle vier Jahre einen neuen Bundestag. ;-) Es wird Zeit, dass die Jungs aus ihrer Komfortzone gepusht werden.
"You did?"
"No, my name's Julia!"

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#610 Beitrag von Zukunft » Mi 11. Okt 2017, 16:57

Ab 2013 ging es ihnen wohl erst einmal darum, das eigene Label auf ein solides Fundament zu stellen. Da liegt es natürlich nahe, wie mit Electric und Super nebst Tourneen geschehen, den Weg des geringsten Widerstandes und des größtmöglichen Publikums und Erlöses zu gehen. Es ist ja auch erstmal so, dass mit dem Folgealbum nicht gegensätzlich auf das vorangegangene reagiert wurde, sondern das Super auf Electric aufbaut. Gleich unter x2 mit einem verkopften Seitenprojekt, einer ungewöhnlichen Platte an den Start zu gehen oder mit einer nicht eingespielten Beziehung zum Artwork Designer oder Tour Designer ein Risiko zu fahren, war ihnen wohl zu gewagt.
Warten wir mal Platte #3 unter Price ab. Und was das Artwork angeht: Ich finde die Arbeit von Farrow gerade mit Blick auf die Jahre und Jahrzehnte wunderbar beständig und wie aus einem Guss. Da bricht Release schon fast unangenehm aus und stört das Gesamtkunstwerk. Aber so sind die Ansichten unterschiedlich.

loveetc123
Starter
Starter
Beiträge: 250
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 12:30

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#611 Beitrag von loveetc123 » Mo 11. Dez 2017, 11:54

Hab diesen Artikel gerade entdeckt.War es nicht immer so,das die PSB eingeladen werden und dann zu-oder absagen für ein Konzert?Hier liest sich das so,als hätte man sich selber angeboten....

http://www.thedubrovniktimes.com/news/d ... year-s-eve

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#612 Beitrag von Roland » Mo 11. Dez 2017, 12:38

Ich halte zwar die Gage auch für Neil und Chris für realistisch, aber die gesamte Tourproduktion zu buchen dürfte im 250 000 Euro-Bereich liegen, da kommt jede Stadtverwaltung ins Rechnen. Eine Anfrage hat ein Angebot zur Folge, das ist aber ein normaler Vorgang im Geschäftsleben.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 (2017 - Vorverkauf ab sofort)

#613 Beitrag von Zukunft » Mo 11. Dez 2017, 13:44

loveetc123 hat geschrieben:
Mo 11. Dez 2017, 11:54
War es nicht immer so,das die PSB eingeladen werden und dann zu-oder absagen für ein Konzert?Hier liest sich das so,als hätte man sich selber angeboten....
Ich glaube, dass niemand hier beurteilen kann, ob nicht eine Agentur im Auftrag des PSB-Managements mögliche Konzertoptionen am Silvestertag an geeigneten Orten prüfen lässt, bevor es dann eine offizielle Anfrage des Veranstalters gibt. Schließlich müssen die PSB auch über entsprechende Kanäle signalisieren, dass sie verfügbar und für Angebote offen sind.

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016/2017 (2018?)

#614 Beitrag von Roland » Di 16. Jan 2018, 13:11

Es wird über einen Privaten Auftritt in St. Petersburg (Russland) berichtet:
Projektion: Pandermonium-Tour.

http://www.sobaka.ru/photo/photo/66883

Who is? : https://de.wikipedia.org/wiki/Oleg_Jurjewitsch_Tinkow

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016/2017 (2018?)

#615 Beitrag von Roland » Mo 26. Feb 2018, 13:08

4x Nachschlag im Royal Opera House London im Juli.
Jedem zu empfehlen, der die volle High-Tech-Produktion mit Edelausstattung und verspiegelten LED-Ringen sehen will.
So much more spectacular!

http://petshopboys.co.uk/news/2018-02-2 ... use-london

Pet Shop Boys are delighted to announce their return to London's Royal Opera House for four very special shows this July.

The critically-acclaimed 'Inner Sanctum' show will return to the iconic venue two years after its debut performances sold out in record time. The show has been produced specifically for the site by long-time PSB collaborators designer Es Devlin and choreographer/director Lynne Page.

Performance dates will be July 25, 26, 27 and 28. Tickets will go on sale from 1pm Wednesday February 28th and will be limited to 4 per person.

Pet Shop Boys said today: “We were thrilled to bring electronic music into the grandest musical space in London for four memorable nights in 2016. Since then we’ve often been asked if we’re planning a return to the Royal Opera House and we’re excited to confirm that we’ll be back in July.”

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016/17/2018 mit Royal Opera House

#616 Beitrag von Roland » Mo 26. Feb 2018, 13:25

Ticket-Link: http://www.roh.org.uk/productions/pet-s ... -shop-boys

Freitag und Samstag wird amtlich mitgefilmt!

Benutzeravatar
Ralf2001
Insider
Insider
Beiträge: 1368
Registriert: Mi 5. Jun 2002, 10:26
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die "Super"-Tour 2016/17/2018

#617 Beitrag von Ralf2001 » Mo 26. Feb 2018, 15:08

Vielleicht wird DANN ja mal richtig gefilmt ;)

Ansonsten überrascht es mich sehr, dass SUPER noch nicht beendet ist, evtl gibt's ja noch weitere Shows.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016/17/2018

#618 Beitrag von Zukunft » Mo 26. Feb 2018, 15:48

Ralf2001 hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 15:08
Vielleicht wird DANN ja mal richtig gefilmt ;)

Ansonsten überrascht es mich sehr, dass SUPER noch nicht beendet ist, evtl gibt's ja noch weitere Shows.
Neil hat an mehreren Stellen angekündigt, dass es 2018 noch weitere SUPER-Shows geben wird. Die Reihe im ROH wird wohl der Startschuss sein. Julian Mendelsohn hat von einem Gespräch mit Neil berichtet, dass er damit rechne, Ende des Jahres in Australien zu spielen. Asien und Australien sind ja auch bisher nicht in den SUPER-Genuss gekommen. Das steht wohl für die zweite Jahreshälfte an.

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016/17/2018

#619 Beitrag von Roland » Mo 26. Feb 2018, 18:34

Zukunft hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 15:48


Neil hat an mehreren Stellen angekündigt, dass es 2018 noch weitere SUPER-Shows geben wird. Die Reihe im ROH wird wohl der Startschuss sein. Julian Mendelsohn hat von einem Gespräch mit Neil berichtet, dass er damit rechne, Ende des Jahres in Australien zu spielen. Asien und Australien sind ja auch bisher nicht in den SUPER-Genuss gekommen. Das steht wohl für die zweite Jahreshälfte an.
Verheisst nix Gutes für die Wartezeit aufs neue Album. Ist zwar damit zu rechnen das sie was Schreiben, aber fertig nicht vor Mitte/Ende 2019. Dafür zu Weihnachten vielleicht den ROH-Mitschnitt.

Benutzeravatar
Ralf2001
Insider
Insider
Beiträge: 1368
Registriert: Mi 5. Jun 2002, 10:26
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#620 Beitrag von Ralf2001 » Mo 26. Feb 2018, 18:41

Wobei ich dann zumindest davon ausgehe, dass in der ersten Jahreshälfte an neuen Songs gearbeitet wird (wenn das nicht sogar schon in 2017 passiert ist).

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#621 Beitrag von Roland » Mo 26. Feb 2018, 18:49

Ralf2001 hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 18:41
Wobei ich dann zumindest davon ausgehe, dass in der ersten Jahreshälfte an neuen Songs gearbeitet wird (wenn das nicht sogar schon in 2017 passiert ist).
Glaube nicht das da in den letzten 2 Jahren viel passiert ist. Habe den Eindruck das speziell Herr Lowe mal etwas aus der Maschine will/wollte.
Bei Neil spürst du ja noch die Energie, aber bei Chris scheint die Luft etwas raus.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#622 Beitrag von Zukunft » Mo 26. Feb 2018, 19:31

Roland hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 18:49
Bei Neil spürst du ja noch die Energie, aber bei Chris scheint die Luft etwas raus.
Woraus schließt Du das?

Roland
Insider
Insider
Beiträge: 5654
Registriert: Mo 2. Dez 2002, 21:42
Wohnort: Rostock

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#623 Beitrag von Roland » Di 27. Feb 2018, 18:10

Zukunft hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 19:31
Roland hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 18:49
Bei Neil spürst du ja noch die Energie, aber bei Chris scheint die Luft etwas raus.
Woraus schließt Du das?
Ich finde das offensichtlich. Re: Chris - Kann man sich bei Interviews, so wie Herr Lowe noch flegelhafter und desinteressierter verhalten. Man kann das ja als "Imagepflege" bezeichnen aber cool verhält sich Herr Lowe da schon längst nicht mehr. Da kommt oft Null-Bock rüber und wie gesagt, alle Anzeichen laufen darauf hin das es eine Weile schon etwas "down" läuft. Warum auch immer.
Jedenfalls zeigt das dynamische Duo eigentlich seit "Electric" keine größeren Extra-Ehrgeiz mehr was colloborativen Pop angeht.
Du sagst zwar immer sie wären in der Elektroszene noch gut vernetzt, ich finde die Ergebnisse sprechen nicht unbedingt dafür wenn man 3 Alben hintereinander mit Stuart Price produzieren möchte. Der ist naturbedingter Bastler und eben kein sonderlicher "Team-Popper". Das sie seit geraumer Zeit mit mehr oder weniger gleichen Leuten in einer Blase arbeiten ist doch sehr offensichtlich.Ich finde das nicht gut, ich glaube sie brauchen externe Einflüsse um auch mal zur einen oder anderen Sonderleistung angetrieben zu werden. Ich glaube so ein Typ Brian Higgins brauchen die manchmal, einen der anstachelt und die Komfortzone verlassen lässt.
Re: Neil - Ich finde die leicht reflektiven Betrachtungen der letzten Zeit eigentlich aufschlussreich und nicht unhoffnungsvoll mal wieder was zu probieren. Da gehört dann aber auch Herr Lowe dazu damit es was wird.
Wenn der lieber wieder nach 4 Wochen bei Herrn Price fertig sein möchte isses mit Experimentieren halt schwieriger.

Benutzeravatar
Ralf2001
Insider
Insider
Beiträge: 1368
Registriert: Mi 5. Jun 2002, 10:26
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#624 Beitrag von Ralf2001 » Di 27. Feb 2018, 19:52

Wobei diese Price-Trilogie ja aber lange geplant war und man jetzt ja nicht aus reiner Bequemlichkeit an ihm festhält.

Ich würde einen neuen Einfluss danach aber auch sehr begrüßen.

Letztlich kann man sich aber über den immer noch regelmäßigen Output in dem Alter doch auch freuen.

Zukunft
Insider
Insider
Beiträge: 7487
Registriert: Sa 23. Jun 2001, 14:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die "Super"-Tour 2016 bis 2018

#625 Beitrag von Zukunft » Mi 28. Feb 2018, 12:37

Ich sehe das Problem einer Lustlosigkeit auf Chris' Seite und die Zusammenarbeit mit Price an einer Trilogie aufgrund fehlender Kreativität nicht. Ich glaube allerdings, dass sie - seitdem sie bei Parlophone raus sind - keine Vorschüsse mehr kassieren, keine Garantiesummen für Platten mehr bekommen, sondern ausschließlich auf eigene Rechnung arbeiten, einen gewissen Hang zur Risikovermeidung haben. Dass sie laut Neil auf "Electric" und "Super" zu "electronic purists" geworden sind, liegt wohl nicht ganz unerheblich daran, dass Orchestereinspielungen und die Nutzung großer, teurer Studios enormes Budget erfordern. Die beiden letzten Platten sind ja quasi im eigenen Heimstudio, bei Price im Keller und am eigenen iMac entstanden. Da haben sie aus der Not eine Tugend gemacht. Extravaganzen wie ein Ballett, eine Stummfilmvertonung oder die musikalische Untermalung der Biographie eines Computergenies bedürfen wohl externe Geldgeber/Auftraggeber. Aus eigener Tasche scheuen die beiden wohl dieses Invest. Ansonsten ist ja kaum zu erklären, dass aus dem Turing-Projekt nach der Premiere in der RAH rein gar nichts geworden ist.
Dass sich Chris in Interviews nicht gerade extrovertiert gibt, ist ja nichts Neues. Vielleicht ist bei ihm eine gewisse Interviewmüdigkeit erkennbar. Die war ja schon immer da, hat sich möglicherweise in den vergangenen Jahren verstärkt. Daraus aber gleich ein Nachlassen der Kreativität abzuleiten, finde ich voreilig. Warten wir mal das nächste Album ab. Wenn die Jungs mit Price nochmal "more of the same" abliefern, dann können wir dieses Thema gerne nochmal diskutieren.

Antworten
cron